Thüringer Bauernhäuser vorübergehend geschlossen, jetzt wieder offen [Update 02.08.2014]


Thüringer Bauernhäuser Rudolstadt
Blick auf die Thüringer Bauernhäuser in Rudolstadt-Cumbach vom Pulverturm aus gesehen


Leider mußten die Thüringer Bauernhäuser im Rudolstädter Stadtteil Cumbach kurzfristig vorübergehend geschlossen werden. Die große alte Linde im Innenhof des beliebten Ausflugziels und Museums im Heinrich-Heine-Park hat offenbar ihr natürliches Lebensende erreicht und ist mittlerweile so morsch geworden, daß sogar teilweise Äste abfallen. Zum Glück wurde dabei bisher niemand verletzt. Damit dies auch so bleibt, mußten die Bauernhäuser nun erstmal gesperrt werden.
Wann und in welcher Form die Gefahrensituation bereinigt wird, war bisher noch nicht zu erfahren. Es ist aber davon auszugehen, daß eine schnelle Lösung gefunden werden muß.
 
Die im Hof der Bauernhäuser geplanten Veranstaltungen des Theaterspielladens werden auf eine Wiese zwischen den Bauernhäusern und dem Kleinen Damm in Cumbach verlegt und finden also trotzdem statt, nur ein paar Meter weiter.
 
Sicher wird auch das Museum bald wieder öffnen können, so daß Besucher aus nah und fern sich wieder darin umschauen können. Im Moment (Ende Juli 2014) sind die historischen Gebäude leider nur von außen und von Weitem zu betrachten.
 
[Update:]
Seit Freitag, dem 01.08.2014 sind die Thüringer Bauernhäuser wieder geöffnet. Bereits am Freitagmittag wurden eine Leinwand und Stühle für eine Open Air Kinoveranstaltung im Gelände der Bauernhäuser aufgebaut. Auch das Museum kann vorerst wieder uneingeschränkt besucht werden.
Nach Ansicht eines Gutachters war es nur notwendig, größere Teile des Baumes (etwa 30 % der Krone und weitere große Äste) aus zu schneiden. Die alte Linde ansich soll erstmal stehen bleiben können.
Hoffen wir mal, daß der nächste Sturm oder/und der nächste Gewitterregen diesbezüglich keine andere Sprache sprechen!
Im Zuge der Vorbereitungen auf den baldigen 100. Jahrestag der Eröffnung des Museums sollte man auch über die Neupflanzung eines geeigneten Baumes nachdenken.
[/Update]
 



 
 Home   © Karin Vogler, Rudolstadt