Leider verwirrende Beschilderungen in Rudolstadt


Vollsperrung Saale Rudolstadt-Cumbach
Für Ortsunkundige ist es in Rudolstadt leider nicht immer einfach, sich hier zurecht zu finden. Die Beschilderung stiftet oft sogar Verwirrung.
 
Seit kurzen ist sogar von einer Vollsperrung der Saale die Rede. - Da die alte Stadtbrücke so baufällig geworden ist, daß sie gesperrt werden mußte, nahm man am 30.06.2011 eine kleine Ersatzbrücke wenige Meter neben der alten Stadtbrücke in Betrieb. Brückenbauarbeiten, wie auf dem Schild angekündigt, finden jedoch derzeit nicht statt. Tatsächlich wurde an die alte Stadtbrücke selbst ein Schiffahrtszeichen aufgemalt, das die Unterfahrung dieser Brücke verbietet. Die Wassersporttouristen wundern sich sehr darüber und fahren im Allgemeinen wegen nicht zu sehender Bauarbeiten trotzdem durch.
 
Für Radler auf dem Saaleradwanderweg fehlt an der Stadtbrücke auf Cumbacher Seite eine eindeutige Beschilderung. Manche versuchen, durch den Park weiter zu kommen, andere landen irgendwo in Cumbach, nur selten auf dem Radweg. - Der nach rechts weisende grüne Pfeil auf weißem Grund kurz vor der Kreuzung Cumbacher Str. / Kleiner Damm ist für die meisten Auswärtigen, die in Richtung Jena, also zunächst nach Catharinau wollen, nicht nachvollziebar, weil er sie zunächst entgegen der eigentlichen Richtung nach Westen schickt. Hier müßte eine richtige Hinweistafel entweder mit Straßennamen oder/und übersichtlicher Aufzeichnung der Wegführung hin.
 
Die Bauernhäuser werden häufig von Touristen nicht gefunden. Nicht selten fragen sogar Besucher in der Nähe des Parkplatzes am Heinepark sogar noch, wo es zu den Bauernhäusern geht. Glück für sie, wenn gerade jemand von den Einheimischen vorbei kommt. Die Landkarte für den Landkreis Saalfeld-Rudolstadt steht etwas weit vom Rand des Parkplatzes weg, so daß man von dort den kleinen gelben Punkt, der den Standort symbolisiert, gar nicht erkennen kann.
 
Der große Stapel von Hinweistafeln an der Anton-Sommer-Schule ist zwar gut gemeint, aber wenn die Autofahrer dort nicht gerade im Stau stehen, können sie im Vorbeifahren bestenfalls die ersten beiden Aufschriften lesen, die mehreren weiteren, u.a. derzeit die Sperrung der Heidecksburgzufahrt über die Schloßstraße sind so schnell nicht erfaßbar. Wenn hier Saalfeld, Bad Blankenburg (B85/B88) und Stadtzentrum dran stehen würde, wäre den fremden Besuchern sicher mehr gedient. Die einzelnen weiteren Hinweistafeln könnten hinter der Kurve folgen. Für die Abbiegungen nach Cumbach und Jena müßte bereits an der Kreuzung Oststr./Ludwigstr. ein Schild mit entsprechenden Fahrtrichtungspfeilen stehen.
 
Hoffentlich lassen sich die Touristen dennoch nicht abschrecken und behalten weiterhin Rudolstadt als Reiseziel, wenn auch vielleicht nur zur Durchreise im Auge.



 Home