290. Vogelschießen in Rudolstadt-Cumbach wieder mit Feuerwerk kurz vor Abschluß

Eine schöne Tradition während des Rudolstädter Vogelschießens ist das Feuerwerk am Freitagabend. Auch in diesem Jahr erstrahlte der Himmel über Rudolstadt in vielen prächtigen Farben.
Obwohl es kurz vorm Feuerwerk mal kurz geregnet hatte, starteten die Pyrotechniker das brilliante Spektakel pünktlich 22.15 Uhr und begeisterten die Zuschauer, die sich teils im Heinepark, teils auf umliegenden Straßen einen günstigen Platz gesucht hatten, um in den Himmel zu schauen. Die Besucher der Fahrgeschäfte mit Höheneffekt sahen die nahezu perfekte Performance aus besonderem Blickwinkel.

Wettermäßig hatten die Schausteller, Brater, Verkäufer, etc. in diesem Jahr extreme Herausforderungen zu meistern. Bei teilweise bis zu 41°C im Schatten im Rudolstädter Stadtteil Cumbach kamen viele Gäste erst am späteren Abend oder verschoben ihren Vogelschießenbesuch ganz. Lebensmittelverkäufer werden dieses Jahr sicher die höchste Stromrechnung fürs Vogelschießen erhalten, die sie je hatten, denn Kühlaggregate jeglicher Art liefen auf Hochtouren. Erst am Donnerstag herrschten wieder normalere Temperaturen, was man auch am stark erhöhten Besucherstrom erkennen konnte. Ausgerechnet am Feuerwerksfreitag fielen ein paar erfrischende Schauer, was aber im Endergebnis nicht weiter schadete.

Das zweite und letzte Vogelschießwochenende verspricht einen erholsameren Rummelbesuch als das Vergangene. Ab Montag bleibt dann die Vorfreude auf das 291. Rudolstädter Vogelschießen 2013.

Feuerwerk des Vogelschießens in Rudolstadt-Cumbach





 Home   © Karin Vogler, Rudolstadt