Heidecksburg - Wahrzeichen von Rudolstadt

Heidecksburg
 
Die Heidecksburg in ihrer heutigen Form existiert etwa seit 1735. In jenem Jahr hatte es wie leider des Öfteren in der Vergangenheit gebrannt. Sie wurde von den Baumeistern Krohne und Knöffel im damals sehr modernen Stil wieder aufgebaut und vollendet.
Sie ist von jeher das Wahrzeichen der Stadt und von fast allen Stellen Rudolstadts zu sehen.
Die erste Burg existierte bereits im 13. Jahrhundert.
Der älteste erhaltene Teil ist der Nordteil, der in den heutigen Gesamtbau integriert ist.
 
Heidecksburg
 
Von 1571 bis 1918 war die Heidecksburg Residenzsitz der Fürsten von Schwarzburg-Rudolstadt.
Von hier aus hatte und hat man damals wie heute einen sehr guten Überblick über die gesamte Stadt.
Der Westflügel der Heidecksburg beherbergt die Festräume der Fürsten. Der Große Festsaal zieht sich über 2 Etagen und ist äußerst prunkvoll ausgestattet. Er wird häufig für klassische Konzerte genutzt, nicht zuletzt wegen seiner hervorragenden Akustik.
An den Großen Festsaal schließen sich der Rote und der Grüne Saal mit ihren jeweiligen Eckkabinetten an.
 
Heidecksburg
 
Vor dem Großen Festsaal verbindet die Marmorgallerie auch das sogenannte Bänderzimmer und das klassizistische Zimmer.
 
Im Südflügel sind die ehemaligen Wohnräume der Fürsten zu besichtigen.
 
Außer den Fest- und Wohnräumen beherbergt Schloß Heidecksburg zahlreiche weitere Museen, z.B. über Regionalgeschichte, Münzen, Naturkunde, Waffenkunde und vieles vieles mehr.
Man bräuchte fast ein ganzes Jahr, um jeweils einen Tag in einem der ca. 360 Räumen der Heidecksburg zu verbringen.
 
Vom Hof der Heidecksburg führt noch heute ein Tunnel durch die Burg hindurch hinunter in die Stadt. Früher ritt man zu Pferde diesen Tunnel entlang, vorbei an der Alten Wache, heute gehen die Touristen und einheimische Besucher zu Fuß diesen Weg entlang.
Heute gibt es 7 Schloßaufgänge und 1 Straße auf die Heidecksburg.
 
Heidecksburg
In östlicher Richtung schließen sich Marstall, Schloßterassen, der ehemalige Schloßgarten mit dem alten Schallhaus, sowie das Schloßcafé an, in westlicher Richtung der Rudolstädter Hain, der zum Spazierengehen und Wandern einlädt.
Zu allen Jahreszeiten ist Schloß Heidecksburg ein besonderer Anziehungspunkt.
 
Eine Besichtigung der Heidecksburg ist k e i n Bestandteil einer Stadtführung. Das würde den Rahmen jeder Stadtführung sprengen.
Selbstverständlich spielt die Heidecksburg auch in der Rudolstädter Stadtführung eine Rolle, aber nur beschreibend und von der eigentlichen Stadt aus betrachtet.
Bei einem Besuch von Rudolstadt empfiehlt es sich daher, sowohl eine Stadtführung, alsauch eine Schloßführung und eventuell weitere Ausflüge zu Sehenswürdigkeiten Rudolstadts einzuplanen und zu bestellen.
 
Heidecksburg-Rococo en miniature
Seit einiger Zeit beherbergt die umgebaute ehemalige Hofküche einen neuen Schatz und Besuchermagneten auf der Heidecksburg- die Miniaturenausstellung "Rococo en muniature" mit fantastischen und faszinierenden kleinen und großen Schlössern...

 
blue Line

home back to top © Karin Vogler, Rudolstadt